Preisverleihung

Erfolgreiche Teilnahme

Am 28. Februar 2020 für das Otto-Hahn-Gymnasium mit 17 Schülerinnen und Schülern aus den Jahrgängen 8 -10 nach Braunschweig, um mit zehn verschiedenen naturwissenschaftlichen Projekten an den Regionalwettbewerben "Schüler experimentieren" und "Jugend forscht" teilzunehmen.

Die Forschergruppe startete bereits um 6:40 Uhr beim Otto-Hahn-Gymnasium und vertrat dieses erfolgreich bei den beiden Wettbewerben den Tag über in den Räumlichkeiten der Landessparkasse in Braunschweig.

Unsere Vertreterinnen und Vertreter mussten sich gegen 53 andere Projekte durchsetzen und haben 3 Sonderpreise, zwei 3. Plätze und drei 2. Plätze errungen. Das OHG erhielt für seine rege und qualifizierte Teilnahme an den Wettbewerben den VDI-Schulpreis.

Für den Wettbewerb "Schüler experimentieren" traten folgende Projekte für das OHG an:

Fachbereich: Geo- und Raumwissenschaften
Thema: Ist Flusswasser trinkbar?
Jungforscher: Jonas Piassek, Hannes Körber-Harriehausen

Um diese Frage zu klären, wurde Flusswasser mit dem gewöhnlichen Leitungswasser verglichen und man kam zu dem Ergebnis, dass man Flusswasser unter gewissen Voraussetzungen trinken kann.

Fachbereich: Geo- und Raumwissenschaften
Thema: Mikroplastik erkennen und wo es vorhanden ist?
Jungforscher: Dominik Enge, Jan Robin Recke

Es wurde getestet, ob man nur durch die Sinkgeschwindigkeit Mikroplastik identifizieren kann. In den Versuchen stellte sich heraus, dass sich Mikroplastik in der Sinkgeschwindigkeit von manchen anderen Stoffen unterscheidet.

Fachbereich: Arbeitswelt
Thema: Alternativen für herkömmliche Holzkohle
Jungforscher: Niklas Ulrich, Timo Koch

Es wurde getestet, ob es effektive Alternativen zur herkömmlichen Holzkohle gibt z.B Kokosnussschallenkohle oder Olivenkerne. Es stellte sich heraus, dass Kokosnussschalenkohle im Bezug auf Brenndauer und Hitze noch vor Holzkohle stand.

Niklas und Timo erhielten für die Präsentation ihrer Forschungsergebnisse den Sonderpreis Umwelttechnik.

Fachbereich: Biologie
Thema: Leben in Flaschen
Jungforscherin und Jungforscher: Franziska Hase, Ajoscha Mävers

In Mehrwegflaschen sammeln sich bei häufigem Gebrauch Bakterien. Nun stellt sich die Frage, wie man das verhindern kann? Es wurden verschiedene Reinigungsstoffe und verschiedene Arten von Flaschen getestet. Dass Ergebnis ist, dass man am besten Glasflaschen benutzt.

Franziska und Aljoscha erhielten für ihre Forschung den 2. Platz im Bereich Biologie.

Im Wettbewerb „Jugend forscht“ vertraten die folgenden Projekte das OHG:

Fachbereich: Chemie
Thema: Glucoseextraktion aus der Aesculus hippokastanum
Jungforscher: Alexander Sommer

In diesem Projekt geht es darum, aus Rosskastanien Glukose zu gewinnen. Dies geschieht durch die Zugabe von Natronlauge bzw. Salzsäure. Es ist gelungen bis zu 377,62g Glukose pro dm³ Kastanien zu gewinnen.

Alexander erlangte mit seinem Projekt den 2. Platz im Fachbereich Chemie.

Fachbereich: Technik
Thema: Der Ultraschall-Blindenstock
Jungforscher: Leon Lauterbach

Dieses Projekt beschäftigte sich mit dem Leben eines Blinden. Leon stellte sich angesichts der Problematik, keine Hindernisse erkennen zu können, die Frage, ob sich Körper nicht anders wahrnehmbar machen lassen. Er hat einen Blindenstock gebaut und programmiert, der die Entfernung und Richtung eines Objektes mithilfe von Tönen ausdrückt.

Leon erzielte den 2. Platz im Fachbereich Technik und erhielt zusätzlich einen VDI-Sonderpreis.

Fachbereich: Physik
Thema: Laufzeiten von AA-Batterien bei verschiedenen Temperaturen
Jungforscher: Jarne Groß, Niklas Langer

Dass Batterien bei verschiedenen Temperaturen verschieden gut funktionieren ist bewiesen. Es hat sich aber im Laufe des Projektes herausgestellt, das Batterien mehr Energie in der gleichen Zeit umwandeln, je wärmer es wird.

Fachbereich: Biologie
Thema: Mikroplastik in der Nahrung - Bedrohung für die Tierwelt?
Jungforscher: Saif Mahmoud, Moritz Gautel

In diesem Projekt wird erforscht ob Mehlwürmer durch die Aufnahme von Mikroplastik krank werden oder irgendwelche anderen Schäden erleiden. Dazu wurden Mehlwürmer mit Mikroplastik gefüttert. Es kam heraus, dass die Würmer mit Mikroplastik etwas schwächer und langsamer als die Kontrollgruppe waren.

Moritz und Saif erzielten mit ihrem Projekt den 3. Platz im Fachbereich Biologie.

Fachbereich: Biologie
Thema: Verwässert
Jungforscher: Jerrik Ahlborn

In verschiedenen Gewässern hat dass Wasser eine verschiedene Qualität. Jerrik hat verschiedene Wasserproben verglichen und ist dabei zu dem Ergebniss gekommen, dass das Wasser aus dem Silbersee in fast allen Bereichen am besten abschneidet.

Leider aber konnte Jerrik sein Projekt aus Krankheitsgründen nicht in Braunschweig vorstellen.

Fachbereich: Arbeitswelt
Thema: Plastik wiederverwerten durch den Einfluss von Bakterien
Jungforscherinnen: Lea Governatori, Inka Rupprecht

Zusammen mit einem biologischen Kleber wird Plastik zu einer Art Plastik-Ersatz vermischt, der zu einem späteren Zeitpunkt durch einfache Bakterien wieder gelöst werden kann.

Lea und Inka gelangten mit ihrer Forschung auf den zweiten Platz im Bereich Arbeitswelt und erhielten darüber hinaus den Sonderpreis Umwelttechnik.

Zurück